Impressum  |  Datenschutz

Christlich-Jüdische Zusammenarbeit


Unsere Gemeinde ist Mitglied im ACKH


und dadurch auch eng verbunden mit der
'Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hameln e.V.'


Hauptvorstand: Niklas Delp, 1. Vorsitzender, Rachel Dohme,
Hans-Georg Spangenberger

Unsere Gemeinde hat es sich vorgenommen, das gemeinsame und verbin- dende Gedankengut der christlichen und jüdischen Gemeinden auch in unserer Gemeinde stärker in das Blickfeld  zu rücken.

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hameln e.V. organisiert die verschiedensten Veranstaltungen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele von Ihnen diese Veranstaltungen besuchen würden. In der Spalte auf der rechten Seite finden Sie den Link dorthin.

Die Geschichte der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit:
Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Initiative zur Gründung der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Deutschland ange- regt durch bereits entstandene Nationalen Räte für Christlich-Jüdische Zu- sammenarbeit in den USA, in Großbritannien, Frankreich und der Schweiz. Beim Aufbau der ersten Gesellschaften waren Angehörige der amerikanischen Besatzungsmacht im Rahmen ihres Erziehungsprogramms der Deutschen zur Demokratie beteiligt.

In München, Wiesbaden, Frankfurt/M., Stuttgart und Berlin wurden 1948/49 die ersten Einzelgesellschaften ins Leben gerufen. Diese wiederum gründeten am 10. November 1949 den Deutschen Koordinierungsrat mit Sitz in Bad Nau- heim. An vielen Orten in der Bundesrepublik entstanden weitere Gesell- schaften, nach 1989 auch in den neuen Bundesländern.

Im Laufe der mehr als 50-jährigen Geschichte hat sich der Schwerpunkt der Aktivitäten mehrfach verlagert. So standen zeitweise erzieherische, dann wieder theologische oder politische Fragen im Vordergrund der Arbeit. Mit Erfolg traten die Gesellschaften ein für eine Revision des christlichen Religionsunterrichts, die Überwindung von Antijudaismus in Theologie und Kirche, die Anerkennung Israels, die Aussetzung der Verjährung von NS-Verbrechen und immer wieder für eine angemessene „Wiedergutmachung” an den Überlebenden des Holocaust.




Hier finden Sie den Link zum Internbetauftritt der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit -
unter der Rubrik "Aktuelles" auf deren Homepage finden Sie auch alle Rund- und Infobriefe zum Herunterladen:

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit





Wenn Sie mehr über die jüdische Gemeinde in Hameln wissen wollen - hier der Link zur Homepage der jüdischen Gemeinde:

Jüdische Gemeinde







Jahreslosung 2018 "Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst" Offenbarung des Johannes (21,6)