Impressum  |  Datenschutz
<
13 / 806
>

 
14.09.2021

Abschluss der Orgelwochen Weserbergland in Aerzen

Der in Basel und München wirkende Orgelprofessor Martin Sander gestaltet das Abschlusskonzert der diesjährigen Orgelwochen Weserbergland am kommenden Sonntag, dem 19. September.
 
Unter dem Motto „Sturm und Drang“ spielt der in Detmold beheimatete, international renommierte Organist und gefragte Pädagoge an der frisch sanierten Hillebrand-Orgel der Marienkirche Aerzen ein Programm mit Kompositionen von Bach, Homilius, Mozart und Ritter. Im Zentrum stehen dabei Orgelwerke der Empfindsamkeit, in denen es – anders als die Epochenbezeichnung vermuten lässt – meist gar nicht um zarte, weiche Gefühle, sondern um starke, kontrastierende Stimmungen geht.
Das Konzert beginnt um 16 Uhr und wird etwa eine Stunde dauern.
Während des Konzerts kann das Publikum das virtuose Spiel des Organisten auf einer Leinwand im Altarraum mitverfolgen.
Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende gebeten. Eine Voranmeldung unter www.orgelwochen.de/anmeldung oder telefonisch unter 05151-7106202 wird empfohlen.
Gemäß der im Landkreis geltenden 3G-Regel haben nur Geimpfte, Genesene und Getestete (jeweils mit amtlichem Nachweis) Zutritt. Eine medizinische Maske ist mitzubringen. Weitere Informationen sind unter www.orgelwochen.de abrufbar.
Die Orgelwochen Weserbergland finden in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. „Für mich ist die Orgel das vielseitigste, traditionsreichste und faszinierendste aller Instrumente“, sagt Kirchenkreiskantor Stefan Vanselow, Initiator und künstlerischer Leiter der Orgelwochen Weserbergland. „Und unser Orgelfestival zeigt eindrucksvoll, wie facettenreich die ,Königin der Instrumente‘ ist und welche Orgel-Kleinode in den großen und kleinen Kirchen des Weserberglandes um Hameln versteckt sind.“

Jahreslosung 2021: Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!