Impressum  |  Datenschutz
<
588 / 899
>

 
24.02.2016

Radiogottesdienst am Sonntag 28. Februar 2016 mit Taubblindenwerk aus Marktkirche

Unter dem Titel „Nicht sehen und doch glauben?!“ überträgt NDR Info am „Augen-Sonntag“ 28. Februar 2016 um 10 Uhr einen evangelischen Gottesdienst aus der Marktkirche St. Nico-lai in Hameln.
 
An der Gestaltung des Radiogottesdienstes beteiligen sich auch Mitarbeitende des Deutschen Taubblindenwerks Fischbeck. Es singt die Marktkirchen-Kantorei mit mehr als 60 Sängerinnen und Sängern. Die Leitung hat Kirchenkreiskantor Stefan Vanselow. Er wird auch die Orgel spielen.
Die Predigt teilen sich Pastor Thomas Risel (Marktkirche Hameln) und die Betreuungsdienstleiterin Jutta Hennies vom Taubblindenwerk Fischbeck. Zum Gottesdienstort und seiner Gemeinde produzierte die Filmemacherin Lilian Gutowski im Auf-trag der Evangelischen Kirche im NDR außerdem ein Videoporträt, zu sehen auf der Website www.radiokirche.de. Der 28. Februar ist der dritte Sonntag der Passionszeit und heißt im Kirchenkalender „Oculi (Augen)“. Der lateinische Name geht auf einen Vers aus dem ent-sprechenden Tages-Psalm zurück. Der lautet: „Meine Augen sehen stets auf den Herren (Ps 25,15).“
„Wir wollen am Sonntag Oculi zeigen, dass Menschen auf vielfältige Art und Weise Gott er-leben können. Nicht allein Sehen und Hören, auch andere Sinne gehören dazu. Da das Taubblindenwerk Fischbeck in der Nähe von Hameln liegt, lag es nahe, den Radiogottes-dienst zum ‚Augen-Sonntag‘ gemeinsam vorzubereiten“, sagt Thomas Risel. Für den Theo-logen, der seit 2006 als Pastor in Hameln arbeitet, ist es bereits der dritte Radiogottesdienst.
Die Gemeinde in Hameln wird gebeten, unbedingt bereits um 9:45 Uhr an dem Sonntag in der Marktkirche zu sein. Ab dann beginnen die Sendevorbereitungen.

Zur Ankündigung dieses Radiogotttesdienstes hat die NDR-Radiokirche ein kleines Video über unsere Marktkirche gedreht. Dieses Video können Sie sich hier mit einm Klick auf den nachfolgenden Link gerne anschauen:

Video Marktkirche Hameln


Jahreslosung 2024: "Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe" , 1. Korintherbrief 16,14 (L)